Sie sind hier

Zentrale Atemschutzwerkstatt (ZAW)

Die zentrale Atemschutzwerkstatt hat ihren Betrieb in der alten Feuerwache Furth im Wald an der Von-Müller-Straße eingestellt!

Ab sofort nimmt diese im neuen Rettungszentrum an der Eschlkamer Straße ihre Aufgaben wahr.

Öffnungszeiten:

Montag               07:00 Uhr - 12:00 Uhr, 13:00 Uhr – 16:30 Uhr

Dienstag             07:00 Uhr - 12:00 Uhr, 13:00 Uhr – 16:30 Uhr

Mittwoch            07:00 Uhr - 12:00 Uhr, 13:00 Uhr – 16:30 Uhr

Donnerstag         07:00 Uhr - 12:00 Uhr, 13:00 Uhr – 15:30 Uhr

Freitag                07:00 Uhr - 12:00 Uhr                                  

Samstag und Sonntag geschlossen

Weitere Termine nach Abspache möglich

Kontakt:

Tel.: 09973/801050

Fax: 09973/801051

Mail: zaw@feuerwehr-furth.de

Leistungen:

  • Wartung und Reparatur von Atemschutzgeräten und -masken
  • 6-jährige Grundüberholung von Geräten und Masken
  • Abwicklung der regelmäßigen TÜV-Prüfung der Pressluftflaschen
  • Pressluftflaschenfüllung für 200 bar & 300 bar
  • Reinigung, Desinfektion und Prüfung von CSA-Schutzanzügen
  • Professionelle, kostengünstige Reinigung von Feuerwehrschutzanzügen
  • Komplettreinigung von Atemschutzgeräten und -masken nach Brandeinsätzen
  • Anlieferung und Abholung rund um die Uhr (Ab Oktober 2017)

 

Seit 1974 ist die Atemschutzpflegestelle bei der Feuerwehr der Stadt Furth im Wald für den Landkreis aktiv. Mit den meisten Städten und Gemeinden des Landkreises bestehen Wartungsverträge. D.h. die Wartung und Pflege der Atemschutzgeräte, der Atemschutzmasken und der Chemikalienschutzanzüge erfolgen zentral für den ganzen Landkreis Cham in Furth im Wald.

Mittlerweile werden ca. 430 Atemschutzgeräte, ca. 1000 Atemschutzmasken und 30 Chemikalienschutzanzüge aller Hersteller betreut. Die Atemschutz-Pflegestelle ist mit einem hauptamtlichen Mitarbeiter, Herrn Ralph Multerer, besetzt. Ehrenamtliche Atemschutzgerätewarte unterstützen ihn bei seiner Arbeit.

Da die Atemschutzpflegestelle nicht gewinnorientiert, sondern kostendeckend arbeitet, konnten die Wartungspreise im Vergleich mit anderen Atemschutzpflegestellen oder Fremdanbietern stets niedrig gehalten werden. Dies kommt letztlich allen Städten und Gemeinden des Landkreises zugute.